Marion Gärtner

Frühling 2018

Kurzurlaub in der Eifel. Ruby ist nun ein Jahr geworden und hat sich prächtig entwickelt. Mittelerweile waren wir auf drei Austellungen und haben dreimal den ersten Platz geholt  und sind zweimal beste der Rasse geworden. Wir üben für die Begleithundeprüfung und für Rally Obedience.

Sommer 2017

Marion mit March und Ruby
Marion mit March und Ruby

Als Kind habe ich mir schon einen Hund gewünscht, das war leider nicht möglich, da wir in einem Mehrfamilienhaus wohnten und meine Eltern berufstätig waren. Als Lösung führte ich die Hunde der Nachbarn aus.
Später als ich eine Familie und ein Haus mit Garten hatte, dachte ich mir das ist der  richtige Zeitpunkt einen Hund anzuschaffen. Ich wollte einem Tier etwas Gutes tun und da das Tierheim keinen großen Hund an eine Familie mit kleinen Kindern abgeben wollte, kam ich durch eine Bekannte an meinen ersten eigenen Hund. Einen Schäferhund ( Bootsmann ), er war in einem sehr schlechtem Zustand, er wog ganze 24 kg als er zu mir kam. Nach einem halben Jahr in dem ich ständig mit Ihm beim Tierarzt war, durfte ich ihn endlich Impfen lassen. Ab diesem Zeitpunkt hatte ich den tollsten Hund den man sich vorstellen kann. Nach nur zwei Jahren und zehn Monaten mußte ich Bootsmann schweren Herzens einschläfern lassen, er hatte Lymphdrüsenkrebs.
Da ich sehr trauerte sagte mein Mann, er kann das Elend nicht mehr mit ansehen und ich sollte mir einen neuen Hund kaufen. Ich entschied mich einen Welpen zu kaufen. So kam Eros zu uns ein schwarzer langhaar Schäferhund. Er war mein erster Welpe und ich machte so ziemlich alles erziehungstechnisch falsch, so entschied ich mich mir Hilfe bei Profis zu suchen und schaute mir verschiedene Hundesportvereine an. Am Ende entschied ich mich im Hundesportverein Neukirchen Klingerhuf Mitglied zu werden, in dem ich  heute erste Vorsitzende bin.

Mit Eros wollte ich gerne Vielseitigkeitssport machen, deshalb ließ ich ihn mit 15 Monaten Röntgen und alles war OK. Wir trainierten, aber Eros wollte nicht über die ein Meterhürde springen und so ließ ich ihn erneut Röntgen und es stellte sich heraus das er eine seltene aggressive, degenerative Form von HD hatte, sodass ich ihn mit nur vier Jahren erlösen mußte.
Als ich die Diagnose von Eros bekam, entschloss ich mich einen weiteren Hund anzuschaffen: Kate von der Vroomshove Malinois, dadurch fiel mir der Abschied von Eros etwas leichter. Kate war eine Herausforderung, aber ich habe viel durch sie gelernt und wir haben einige Prüfung miteinander bestritten. Mein Pech mit Krankheiten bei Hunden schien nicht abzureißen, Kate hatte Epilepsie, sie wurde nur vier Jahre alt.
Als ich wußte das Kate krank ist, holte ich mir eine Herderhündin: Peanut, allerdings war das keine gute Idee, denn als die kleine fünf Monate alt war fielen die beiden so sehr übereinander her, das mir der Tierarzt sagte, dass bei der nächsten Gelegenheit, die sich den beiden bieten wird nur noch eine Hündin übrig bleibt. Deshalb entschied ich mich Peanut zu Ihrem Züchter zurück zu bringen.
Dann kam Usher van de Vastenov zu uns, ein super Hund. Meine jüngste Tochter machte Agility  mit Ihm. Als sie in der Schule die dritte Fremdsprache dazukam, hatte meine Tochter nicht mehr genug Zeit mit Usher zu üben und ihn auszulasten. So übernahm ich dann das Training, allerdings konnte ich zeitlich nicht zu den Übungsstunden von Agility. So begannen Usher und ich mit dem Vielseitigkeitssport (FH1 und VPG1) und etwas später haben wir dann mit Obedience angefangen und heute führe ich ihn in der Klasse 3.
Als Usher neun Monate war, wurde ich gefragt ob ich ein Notfall für eine Woche nehmen könnte, bis eine Unterbringungsmöglichkeit gefunden ist,einen 4 Jahre alten Malinoisrüden: Zeus! Nach einer Woche habe ich gesagt es braucht nicht mehr gesucht werden, es war Liebe auf den ersten Blick. Zeus hatte viele Macken, war nicht Schussfest, kannte nicht viel, wir haben nach einem Jahr die Begleithundeprüfung bestanden und ansonsten war Zeus ein Familienhund  der von meinen Töchtern verwöhnt wurde, bis er im Alter von 10 Jahren von uns ging.

2012
Mein neuster Familienzuwachs ist March: Eine Kelpiehündin, wir werden sehen was uns die Zukunft bringt, ihre Zuchtzulassung hat sie bereits.

2014 hat March ihre Begleithundeprüfung bestanden und die Obedience-Beginner-Klasse mit der Wertnote "vorzüglich" gemeistert. 2015 ist ein weiterer Wunsch in Erfüllung gegangen, sie ist Ende April Mama von 5 Welpen geworden. 2016 haben wir die Rally-Obedience Beginner-Klasse, Klasse 1 und Klasse 2 mit einem vorzüglich bestanden.

2017 ist March zum zweiten Mal Mama von 7 wunderbaren Welpen geworden und ich habe eine Red and Tan Hündin, "Ruby", von ihr behalten.
             

Hier bin ich mit March beim Kelpietreffen bei der Züchterin und spreche mit der Besitzerin von Marchs Bruder